06. Februar 2024

UNDYED Streetwear – oder warum Vanilleeis nicht farblos ist

Materialien möglichst naturbelassen zu verarbeiten und genau darin ihren Wert und ihre Schönheit zu sehen, ist ganz sicher ein Schritt in die richtige Richtung.

Materialien möglichst naturbelassen zu verarbeiten und genau darin ihren Wert und ihre Schönheit zu sehen, ist ganz sicher ein Schritt in die richtige Richtung.

Aus einer alten Tradition heraus etwas Neues entwickeln. Das hat uns schon immer gefallen. 2019 haben wir daher erstmals ungebleichte und ungefärbte Stoffe für unsere Hemp-Bags verwendet, die wir auf Messen oder in unseren Flagshipstores ausgegeben haben – allesamt „undyed“. In unserer GOOD MORROW-Aufbruchsstimmung haben wir den naturbelassenen Fasern nun eine eigene Serie in der Kollektion gewidmet, und diese zu hochwertigen Kleidungsstücken verarbeitet.

Nicht jedes Material eignet sich für die Undyed-Verarbeitung so gut wie Baumwolle oder Hanf. Und auch nicht jedes hat dank der dunklen Samenschalen, die teilweise im Gewebe übrig bleiben, diesen warmen Vanilleton mit schwarzen Pünktchen wie die Ökobaumwolle, die wir so gern in unserer Streetwear verarbeiten - und uns an unser geliebtes Vanilleeis erinnert.

Die Verarbeitung von Undyed-Materialien spart die für Bleich- und Färbeprozesse erforderlichen Ressourcen Wasser, Chemikalien und Energie. Es wird komplett auf die chemische Behandlung der Fasern verzichtet. Das Rohmaterial wird gewaschen, um Fette und andere Verunreinigungen zu entfernen – das wars!

Weitgehend naturbelassene Bekleidung ist damit ein Beitrag, den ökologischen Fußabdruck zu verkleinern.